NEWS 11/2018:
SCHRITTMACHER GEFUNDEN

3.000 Euro für Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Spaß haben und dabei helfen, das ist das Credo der Stiftung Golf & Humor. Sie unterstützt seit 2007 körperlich und finanziell benachteiligte Kinder in der Euregio, indem sie jährlich den Golf & Humor Cup, ein etwas anderes Golfturnier, organisiert. Dank vieler Teilnehmer und Sponsoren erwirtschaftet das Team jedes Jahr eine Menge Geld, das dann verschiedenen Projekten zu Gute kommt.

 

Bei der diesjährigen Spendenübergabe Anfang November durfte sich die Stiftung Universitätsmedizin Aachen nun über stolze 3.000 Euro aus der Golf & Humor-Schatztruhe freuen. Mit dem Geld wird das NAM-Projekt unterstützt, das hilft, Kindern mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten eine einfachere und schnellere Genesung zu ermöglichen.

 

Die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte gehört zu den häufigsten Deformitäten und tritt in Deutschland bei jedem 500. Neugeborenen auf. Neben der optischen Fehlbildung macht sich die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte bei betroffenen Kindern durch eine auffällige Sprache und eine gestörte Kaufunktion bemerkbar. Moderne Therapiemöglichkeiten können dies im Kindesalter gut korrigieren – das bedeutet allerdings mehrere Operationen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Behandlungszentrum für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten der Uniklinik RWTH Aachen unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Frank Hölzle bietet Neugeborenen mit der Methode des Nasoalveolar Moldings (NAM) eine spezielle Behandlungstechnik an, die nur an wenigen Zentren in Deutschland etabliert ist. Dabei wird vor der Operation die schwere Deformität mithilfe einer speziellen Nase und Kiefer ausformenden Apparatur in eine weniger schwere umgewandelt. So kann mit der folgenden Operation leichter das bestmögliche funktionelle und ästhetische Ergebnis für das betroffene Kind erzielt werden. Die NAM-Methode führt bei betroffenen Babys nachweislich zu positiven Effekten: Eine geringere Narbenbildung, eine Annäherung der Kiefersegmente und Lippenanteile im Spaltbereich und damit häufig die Vermeidung von zusätzlichen Folgeoperationen. Trotz ihrer Vorteile, die durch wissenschaftliche Studien belegt sind, ist die NAM-Methode keine reguläre Kassenleistung. Um allen betroffenen Kindern trotzdem die Therapie zu ermöglichen, unterstützt die Stiftung Universitätsmedizin Aachen die Finanzierung.

 

Wir bedanken uns herzlich bei Christian Hagemann, Daniel Jacobs, Erik Meijer, Hans-Peter Sauter, Heinz Vogl, Patrick Jacobs, René Vaessen, Roberto Lanckohr und Tom Radermacher vom Golf & Humor-Team!!! Dank ihrer Spende können nun mehr Kinder von dieser modernen Therapie profitieren.

 

 

 

 

SPENDEN

Das Spendenkonto der Stiftung Universitätsmedizin Aachen:

 

Sparkasse Aachen

IBAN: DE88 3905 0000 1072 4490 42

BIC: AACSDE33XXX

 

Oder nutzen Sie unser
Online-Spendenformular:

KONTAKT

Pauwelsstr. 30
D-52074 Aachen

+49 (0) 241 80-89893

info@stiftung-um-aachen.de

>> HOME

>> ALLE NEWS