© Chinnapong  / fotolia.de

PROJEKT:
Kryo-Ablation bei Kindern mit Herzrhythmusstörungen

 

Mit Kälte heilen - schonende Herzkatheterbehandlung

Die Katheterablation – das Verhindern der Überleitung krankhafter Erregungen im Herzen – ist eine wirksame, minimal-invasive Methode gegen bestimmte Herzrhythmusstörungen bei Kindern. Aktuelle Erfahrungen zeigen, dass dieses Verfahren besonders sicher ist, wenn an empfindlichen Stellen im kleinen kindlichen Herz das Gewebe anstelle von Hitze mit Kälte verödet wird.

 

Bei der Kryo-Ablation wird ein spezieller Herzkatheter über eine Vene zum Herzen geführt und mit einem medizinischen Gas gefüllt, welches zu einer Abkühlung der Herzkatheterspitze auf minus 70 Grad Celsius führt.

 

Die Abkühlung ist schmerzfrei und zerstört gezielt nur die Zellen, die für die Herzrhythmusstörung verantwortlich sind, schont aber umliegendes Gewebe und die wichtigen Koronararterien.

 

Benötigt wird hierzu ein Gerät zur Herstellung der notwendigen Kälteenergie, eine sogenannte Kryo-Konsole („kryos“ bedeutet im Griechischen „Kälte). Die Anschaffungskosten belaufen sich auf rund 48.000 Euro.

SPENDEN

Das Spendenkonto der Stiftung Universitätsmedizin Aachen:

 

Sparkasse Aachen

IBAN: DE88 3905 0000 1072 4490 42

BIC: AACSDE33XXX

 

Oder nutzen Sie unser
Online-Spendenformular:

KONTAKT

Pauwelsstr. 30
D-52074 Aachen

+49 (0) 241 80-89893

info@stiftung-um-aachen.de

>> HOME

>> ALLE PROJEKTE